•  
 

50 Jahre St. Ansgar Dissen"

1965-2015

Aktuelles

Klausurtagung der Gremien im Haus Ohrbeck

Veranstaltungen

So 24.07. - So 31.07.2016Internationales Jugendtreffen in Taizé

Willkommen!

Schön, dass Sie da sind...

Wir begrüßen Sie auf unserer Hompage der katholischen Pfarreiengemeinschaft Bad Rothenfelde-Dissen, Borgloh, Wellendorf und Hilter mit den Kirchen St.-Elisabeth, St.-Ansgar, St.-Pankratius, St.-Barbara und St.-Josef. Diese Seiten möchten Sie informieren und einladen an unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen teilzunehmen.

Wir freuen uns auf Sie! 

Ihr Pfarrteam

______

ACHTUNG SONDERANGEBOT!!!

KOLPING WELLENDORF

Verbindliche Anmeldungen ab sofort bis einschließlich 31.07.2016 auch bei Helmut Wöbeking (Tel.: 05409/4181). Mitglieder der KF Wellendorf zahlen ebenfalls für die Busfahrt lediglich 5.--€ pro Person (max. 15 Personen).

Zusteigemöglichkeit COMBI-Markt Wellendorf! (etwa 06:05 Uhr)

Die Kolpingsfamilie Borgloh bietet im Jahr ihres 85. Geburtstages eine Tagesfahrt nach Köln zum Grabe Adolph Kolping an. Termin: 20. August 2016. Abfahrt ab Kirche: 6:00 Uhr, um 9:30 Uhr heilige Messe mit Pater Aswin in der Minoritenkirche am Grabe Adolph Kolping. Nach einer freien Zeit und dem Mittagessen (11.45 -13.15 Uhr) im Lokal "Gaffel" starten wir um 14:20 Uhr zu einer Schiffsrundfahrt auf dem Rhein (K.-Adenauer-Ufer, Anlieger 10). Danach Möglichkeit zu einem Bummel durch die Innenstadt (Dom, Café, Eisdiele), bevor wir um 17:15 Uhr die Heimreise antreten. Mitglieder / Förderer u. deren Partner unserer Kolpingsfamilie zahlen für die Busfahrt pro Person 5,-- €. Interessierte Gemeindemitglieder und Mitglieder anderer Kolpingsfamilien (außer Wellendorf) zahlen für die Busfahrt 15 € pro Person. Für die Rheinfahrt belaufen sich die Kosten für alle auf 7,-- € pro Person. Anmeldungen ab sofort bei Dieter Pope, Tel.: 05409 / 1911 bei gleichzeitiger Bezahlung des Fahrpreises.

___

 

Das Putz-Team der Kindertagesstätte St. Pankratius in Borgloh braucht Verstärkung! Wer hat Freude daran, zum neuen Kita-Jahr 2016/17 für 2-3 Stunden wöchentlich bei uns als Reinigungskraft zu arbeiten? Bitte melden Sie sich telefonisch ab dem 1.08. bei Gabi Riemann, Tel. 05409 1754. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

___

Die Pfarrbüros in Bad Rothenfelde und Hilter sind noch bis zum ist noch bis zum 03.08.16 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro in Borgloh (05409/305)

 

___

Im August beginnen wir mit den Renovierungsarbeiten in der St.-Josef-Kirche. Der letzte Gottesdienst vor Beginn des Umbaus ist am 30.07.2016.

Die kfd- und die Seniorenmesse werden in dieser Zeit im Assisi-Haus stattfinden.

Zur Vorbereitung der Arbeiten zur Renovierung der Kirche sind umfangreiche Eigenleistungen der Kirchengemeinde zu erbringen. Vom Ausräumen der Kirchenbänke bis hin zu Abbrucharbeiten ist alles dabei. Hierzu benötigen wir ihre Hilfe. Wer Zeit und Lust hat kommt in der ersten Augustwoche (Mo. 01.08. bis Sa. 06.08.) ab 17.00 Uhr zur St. Josef-Kirche. Am Freitag starten wir ab 16.00 Uhr und am Samstag ab 8.00 Uhr. Viele Hände schaffen schneller und tragen somit zur Kosteneinsparung und einem schönen Gemeinschaftsgefühl bei. Vielleicht finden sich auch Personen die für das leibliche Wohl während oder nach getaner Arbeit sorgen. Vielen Dank schon jetzt an alle.

Fahrdienst zur Vorabendmesse in Dissen -  Für die Zeit der Renovierungsarbeiten in St. Josef finden die Gottesdienste jeweils um 17.00 Uhr in St. Ansgar – Dissen statt. Wer keine Möglichkeit findet nach Dissen zu kommen, kann sich im Pfarrbüro (Hilter oder Borgloh) melden oder in den nächsten Tagen in einer Liste im Turm eintragen. Wir werden einen Fahrdienst anbieten und die angemeldeten Kirchbesucher gegen 16:40 Uhr von der St. Josef-Kirche in Hilter abholen und nach Dissen und wieder zurück nach Hilter bringen.

___ 

Projektchor „Taizé“: Am 06.11.2016 findet im Rahmen des „Etwas Anderen Gottesdienstes“ ein Taizé-Gottesdienst in der  ev. Johannes der Täufer Kirche statt. Um die meist vierstimmigen Gesänge aus Taize beherzt und klangvoll (mit-)singen zu können, rufen wir einen Projektchor Taizé ins Leben. Die Gruppe von Sängerinnen und Sängern darf bitte gerne eine fröhliche ökumenische Truppe sein. Probentage sind bereits ausgesucht, ab August 2016 proben wir an den angegebenen Tagen (montags) jeweils 60 Minuten:

08.08., 20:00 Ev Gemeindezentrum

15.08., 20:00 Ev. Gemeindezentrum

12.09., 20:00 Ev. Gemeindezentrum

19.09., 20:00 Ev. Kirche

24.10., 20:00 Ev. Kirche

In der Woche vor dem Taizé-Gottesdienst (06.11.2016, 18:00 Uhr) wird es noch eine Generalprobe geben.

Herzliche Einladung zum Mitsingen an alle Interessierten!      Elke Holzmann und Waltraud Nobbe

___

 

Neue Öffnungszeiten der Kleiderstube:  montags von 15 - 17:30 Uhr und mittwochs von 14:30-16:30 Uhr; Kleiderannahme: freitags 9 - 10:00 Uhr. Aufgrund der hohen Nachfrage ist die Kleiderstube immer auf neue Spenden angewiesen. Gesucht werden T-Shirts, kurze Hosen, Nachtwäsche, Unterwäsche, Sportbekleidung und Schuhe (auch Sportschuhe) für Frauen, Männer und Kinder sowie auch Badehandtücher. Vor allen Dingen für junge Männer in Gr. S und M wird ständig neue Bekleidung gesucht. Bitte geben Sie diesen Aufruf auch an Personenkreise weiter, die entsprechende Spenden abgeben könnten. Auch Kinderwagen für Neugeborene werden dringend gesucht. Vom 11.-22.07. macht die Kleiderstube Urlaub.  

___

Bibelgarten: Ab sofort plant der Bibelgartenverein für jeden Mittwochnachmittag ab 16:00 Uhr Gartenpflege-Einsätze im Bibelgarten, zu denen jeder willkommen ist, der gerne mithelfen möchte.

___

Spieleabend in den Dissener Katakomben: Die Kirchengemeinde bietet zweimal im Monat einen Spieleabend in den Katakomben unter der St.-Ansgar-Kirche an, der vor allem den Flüchtlingen in unserer Gemeinde die Gelegenheit geben soll, ins Gespräch zu kommen und die deutsche Sprache zu praktizieren. Helfer und Mitspieler sind willkommen und melden sich bitte bei Heinz Kleinheider, Tel. 05421 5186.

___

      Eine Schule für Guinea

 

"Bildung ist der Schlüssel für eine gerechtere Welt. Wer Wissen hat, wer lesen, schreiben und rechnen kann, wer sich informieren kann, ist weniger auf andere angewiesen, weniger anfällig für Ausbeutung und kann Gelegenheiten nutzen, sich selbst aus der Armut zu befreien."

                                                                                                                                 (2. MILLENNIUMSZIEL VEREINTER NATIONEN)

 

Einige Mitglieder unserer kath. Jugend engagieren sich für das Projekt „Eine Schule für Guinea“. Informationen dazu liegen in der St.-Josef-Kirche aus. Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.

                                                                                                                                

 

Weitere Informationen: http://eineschulefuerguinea.de/

 

___

 

 

Neuer Firmkurs in Bad Rothenfelde/Dissen: Da wir den Rhythmus der Firmtermine innerhalb der Pfarreiengemeinschaft angleichen wollen, wird es in diesem Jahr eine zweite Firmung in Bad Rothenfelde für die Schüler des neuen 10. Jahrgangs oder ca. 16-Jährigen geben. Firmtermin ist am So., 13. Nov. 2016 um 09:30 Uhr in Bad Rothenfelde. Zu einem Informationsabend über den Verlauf der Firmvorbereitung am Do., 25.08. von 18:00 – 18:30 Uhr im Pfarrheim Bad Rothenfelde sind alle interessierten Jugendlichen, die bis zum Sommer 2017 16 Jahre alt werden, herzlich willkommen. Die Einladungen dazu sind bereits verschickt worden. Sollte jemand versehentlich nicht angeschrieben worden sein, ist er/sie dennoch herzlich zum Infotreffen eingeladen.

 ___

   ICH GLAUB AN DICH

…das war das Motto der 3. Nordwestdeutschen Ministrantenwallfahrt am 18. Juni 2016 in Paderborn. Rund 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bistümern waren dabei, trotz des wirklich schlechten Wetters. Auch aus unserer Pfarreiengemeinschaft  haben sich am Samstagmorgen 18 Mädchen und Jungen mit ihren Betreuern auf den Weg nach Paderborn gemacht. Am Treffpunkt  in Paderborn gab es einen Impuls mit Einstimmung auf die Wallfahrt und den folgenden Stern-Pilgerweg in die Paderborner Innenstadt. Die Messdienerinnen und Messdiener schwärmten in Teilgruppen in die Stadt zu den dort stattfindenden Aktionen aus. Neben Menschenkicker und Bobbycar-Fußball gab es allerlei interessante Begegnungsangebote.

Um 16.30 Uhr fand auf dem Schützenplatz bei strahlendem Sonnenschein der Abschlussgottesdienstmit dem Paderborner Erzbischof und fünf weiteren Bischöfe in guter Atmosphäre statt. Der Erzbischof zog den Hut vor den Ministrantinnen und Ministranten und lobte die große Zahl der freiwilligen Helferinnen und Helfer am Altar. Ein gelungener Gottesdienst mit toller musikalischer Begleitung und reger Teilnahme. Bereits morgens auf dem Pilgerweg nach Paderborn erhielten alle Teilnehmer ein kleines Fläschchen, welches an der Paderquelle mit Wasser gefüllt werden sollte. Dieses wurde im Gottesdienst gesegnet.

Vielen Dank an ALLE die mitgefahren sind. 

 

 

 

Geistlicher Impuls

Auf ein Wort:


Die Jünger Jesu lebten in der Vorstellung, dass Jesus schon sehr bald wiederkommt und die Welt verwandelt und damit das Ende der Zeiten anbricht. Sie waren wissbegierig, wie es dann wird und wann es soweit ist. Sie waren richtig ungeduldig. Auch unsere Geduld wird oft strapaziert, weil wir nicht schnell genug unsere Ziele erreichen können und es nicht abwarten können, etwas zu besitzen, umzusetzen oder irgendwo anzukommen. Hierzu ist mir eine Geschichte in die Hände gefallen, die nicht nur humorvoll ist, sondern auch anregt, über unsere eigene Geduld mit anderen Menschen nachzudenken: Geduld

Ein kleiner Junge hatte im Kindergarten beim Stiefelanziehen Probleme, und so kniete seine Erzieherin sich nieder, um ihm dabei zu helfen. Mit gemeinsamem Stoßen, Ziehen und Zerren gelang es, zuerst den einen und schließlich auch noch den zweiten Stiefel anzuziehen. Als der Kleine sagte: „Die Stiefel sind ja am falschen Fuß!“ schluckte die Erzieherin ihren Anflug von Ärger hinunter und schaute ungläubig auf die Füße des Kleinen. Aber es war so: Links und Rechts waren tatsächlich vertauscht. Nun war es für die Erzieherin ebenso mühsam wie beim ersten Mal, die Stiefel wieder auszuziehen. Es gelang ihr aber, die Fassung zu bewahren, während sie die Stiefel tauschten und dann, ebenfalls unter heftigem Zerren und Ziehen, gemeinsam wieder anzogen. Als das Werk vollbracht war, sagte der Kleine: „Das sind nicht meine Stiefel!“ Dies verursachte im Innern der Erzieherin eine neuerliche Welle von Ärger, und sie biss sich heftig auf die Zunge, damit das hässliche Wort, das ihr auf der Zunge lag, den Mund nicht verlassen konnte. „Warum sagst du das erst jetzt?“ sagte sie lediglich. Ihrem Schicksal ergeben kniete sie sich erneut nieder und zerrte abermals an den widerspenstigen Stiefeln, bis sie wieder ausgezogen waren. Da erklärte der Kleine deutlicher: „Das sind nicht meine Stiefel, denn sie gehören meinem Bruder. Aber meine Mutter hat gesagt, ich muss sie heute anziehen, weil es so kalt ist.“ In diesem Moment wusste die Erzieherin nicht mehr, ob sie laut schreien oder weinen sollte. Sie riss sich noch einmal zusammen und stieß, schob und zerrte den blöden Stiefel wieder an die kleinen Füße. Fertig. Endlich! Dann fragte sie den Jungen erleichtert: „Okay, und wo sind deine Handschuhe?“ Worauf der Kleine antwortete: „Ich hab’ sie vorn in die Stiefel gesteckt!“ (aus dem Bardeler Fastenkalender 2011)